Wilhelm13

Ab dem 1.12.2021 gelten im Wilhelm13 die 2-G-Plus-Regeln.

Alle Besucher müssen entweder geimpft oder genesen sein. Ein Nachweis muss an der Kasse vorgelegt werden. Zusätzlich ist ein tagesaktueller Bürgertest vorzulegen.

Innerhalb der Räume des Wilhelm13 muss eine FFP2-Maske getragen werden. Am Platz darf sie abgenommen werden. Es wird nur ein Teil unserer Plätze belegt.

Bitte reservieren Sie Ihre Karten digital, wir müssen für den Infektionsfall die Kontakt-Daten unserer Besucher vorhalten.

Datum

26. Nov 2021
Expired!

Uhrzeit

20:00

Aufwind – Klezmer & Jiddische Lieder***fällt aus!

aufwindHardy Reich (Gesang, Mandoline, Banjo, Gitarre), Andreas Rohde (Gesang, Bandoneon, Perkussion), Jan Hermerschmidt (Klarinetten, Gesang) und Janek Skirecki (Kontrabass, Gesang) sind die wohl dienstälteste und erfolgreichste ostdeutsche Band des Genres Klezmer und Jiddisch. Aufwind spielt die Musik der osteuropäischen Juden mit großer Hingabe und durchweg unverstärkt. Israel, USA, Kanada, Polen, Frankreich, Portugal, Argentinien, Chile, Türkei, Österreich, Belgien, Italien, Slowakei, die Schweiz und Holland waren Station und belegen den Ausnahmestatus dieser Gruppe.

Die Gruppe AUFWIND gibt es seit 1984. In der Dreierbesetzung Claudia Koch (die die Gruppe in 2020 leider aus gesundheitlichen Gründen verließ), Hardy Reich und Andreas Rohde entstanden mehrere Programme mit jiddischen Liedern. Es folgten Reisen zu den Stätten ostjüdischen Geisteslebens in Polen, Rumänien, Ungarn und eine eingehende Beschäftigung mit der jiddischen Sprache, Geschichte und Kultur. Im November 1987 wurde die Gruppe Preisträger bei den 9.Tagen des Chansons in Frankfurt/Oder. 1988 kamen der Klarinettist Jan Hermerschmidt und ein Bassist zur Gruppe. Von da an wandte sich AUFWIND verstärkt der Klesmer-Musik zu.

1989 lernte die Gruppe den Klarinettisten Giora Feidmann kennen und wurde im Folgejahr als erste ausländische Gruppe zum renommierten Klezmerfestival nach Safed (Israel) eingeladen, wo mehrere gemeinsame Konzerte mit Feidmann stattfanden.

1988 bis 1990 arbeitete AUFWIND mehrmals mit dem Schauspieler Gerry Wolff zusammen. Dabei entstanden zwei Fernsehproduktionen und eine Theaterinszenierung am Berliner „Theater im Palast“. Von 1992 bis 1995 wirkte die Gruppe bei der erfolgreichen Inszenierung von „Ghetto“ und 1994/95 bei „Schneider und Schuster“ (beide von Joshua Sobol) am Berliner „Maxim-Gorki Theater“ mit. Seitdem gab es zahlreiche weitere Theatermitwirkungen von Musikern der Gruppe.

AUFWIND konzertierte auf vielen nationalen und internationalen Festivals z.B. in Toronto auf dem größten Klesmer-Festival der Welt, unlängst auch in Südamerika, Lissabon, Istanbul und Brüssel und wurde in einem ausverkauften Konzert am New Yorker Broadway gefeiert. Das englische Magazin Classic CD führte die 1996er CD „Awek di junge jorn“ unter den Top 12 Klezmer CDs, mehrere CD Produktionen der Gruppe wurden zum Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert.

www.aufwindmusik.de

Veranstalter: Singers & Players im Kulturclub OL e.V.

Gefördert von: