Wilhelm13

Ab dem 1.12.2021 gelten im Wilhelm13 die 2-G-Plus-Regeln.

Alle Besucher müssen entweder geimpft oder genesen sein. Ein Nachweis muss an der Kasse vorgelegt werden. Zusätzlich ist ein tagesaktueller Bürgertest vorzulegen.

Innerhalb der Räume des Wilhelm13 muss eine FFP2-Maske getragen werden. Am Platz darf sie abgenommen werden. Es wird nur ein Teil unserer Plätze belegt.

Bitte reservieren Sie Ihre Karten digital, wir müssen für den Infektionsfall die Kontakt-Daten unserer Besucher vorhalten.

Datum

3. Dez 2021

Uhrzeit

20:00

Gehörgänge #28 – Die Kunst der Improvisation ***fällt aus!

erik konertzAn diesem Abend wird das Durchschnittsalter auf der Bühne des Wilhelm13 durch unseren Gast  der Reihe Gehörgänge  – Erik Konertz, Posaune – drastisch gesenkt werden. Er zählt zu den jungen aufstrebenden Jazzmusikern Norddeutschlands. Sein Posaunenspiel zeichnet sich durch hohe Virtuosität und stilistisch Offenheit aus. Das HCL-Ensemble ist deshalb besonders gespannt auf diese Begegnung! In der ersten Hälfte des Konzerts wird Erik Konertz ein Soloset spielen.

Erik Konertz (HH) – Posaune
zählt zu den Young Lions der Norddeutschen Jazzszene. Er studierte Posaune an der Hochschule für Künste Bremen bei Ed Kröger, Ingo Lahme, Sebastian Hoffmann und Christof  Lehan. Seit 2019 studiert er den Dr. Langer Jazzmaster an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg u.a. bei Nils Wogram. Er war drei Jahre Mitglied des Landesjugend-Jazzorchesters Hamburg unter der Leitung von Lars Seniuk, der auch sein Lehrer und Förderer wurde.

Ebenso war er Mitglied und Solist im BuJazzO (Bundesjugend-Jazz-Orchester), wo er mit Musikern wie Randy Brecker, Jiggs Ahigham, Django Bates, Nils Klein, Michael Mossmann u.v.a. konzertierte. Neben seiner Arbeit mit kleineren Jazzformationen spielt er Produktionen am Theater Bremen, sowie als festes Mitglied oder Aushilfe bei diversen Big Bands (Jazzkombinat HH). Er ist außerdem Mitglied des international beachteten Posaunenquartetts  TB4 u.a. mit H.Kämper.

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.

Gefördert durch:

KlangpolKulturbüro Stadt OldenburgOldenburgische Landschaft