Wilhelm13

Ab dem 1.12.2021 gelten im Wilhelm13 die 2-G-Plus-Regeln.

Alle Besucher müssen entweder geimpft oder genesen sein. Ein Nachweis muss an der Kasse vorgelegt werden. Zusätzlich ist ein tagesaktueller Bürgertest vorzulegen.

Innerhalb der Räume des Wilhelm13 muss eine FFP2-Maske getragen werden. Am Platz darf sie abgenommen werden. Es wird nur ein Teil unserer Plätze belegt.

Bitte reservieren Sie Ihre Karten digital, wir müssen für den Infektionsfall die Kontakt-Daten unserer Besucher vorhalten.

Datum

19. Nov 2021
Expired!

Uhrzeit

20:00

Gehörgänge #27 – die Kunst der Improvisation

Zu Gast ist das Bartmann/ Grunau Duo. In der ersten Hälfte des Konzertabends werden Herbert Bartmann (Bombarde, Sackpfeife) und Christoffer Grunau (Electronics) in Zweierformation auftreten. In der zweiten Konzerthälfte improvisiert dann das HCL-Ensemble zusammen mit dem Duo.

Das Bartmann/Grunau-Duo:

Bombarde und Sackpfeife – erstere eine Vorläuferin der Oboe und beides Blasinstrumente mit Doppelrohrblatt – treten in einen improvisatorischen Dialog mit Geräuschen und Klängen von Gegenständen, Sampler und Looper..

In Echtzeit mit Effektgeräten bearbeitet, orchestriert und verfremdet, erfährt die die so im Entstehen begriffene und nie vollendet sein wollende Musik stets neue Deutungen, Entwicklungen und Richtungsänderungen.

Die sich fließend verändernden Klanggebilde, deren Strukturen mal von minimalistischer Transparenz, mal von hoher dynamischer Dichte geprägt sind, bieten mannigfaltige Anknüpfungspunkte für neue Improvisationen ebenso wie Nischen für solistisches Spiel.

Herbert Bartmann,

geboren 1958 in Norden, begann schon in seiner Kindheit diverse Instrumente autodidaktisch zu erlernen. Es folgte die Beschäftigung mit europäischen Musiktraditionen, insbesondere mit denen der Sackpfeife. Gleichzeitig machte er sich einen Namen als Autor und Interpret niederdeutscher Lieder. Früh stellte er Genregrenzen und die seinen Instrumenten zugedachten Rollen in Frage und entwickelte eigene Ausdrucksformen, in jüngster Zeit zunehmend beeinflusst von Improvisierter  und neuer Musik. Er lebt als freischaffender Musiker in Oldenburg, spielt in verschiedenen Formationen und als Solist und gibt Unterricht und Workshops.

Christoffer Grunau,

geboren 1985 in Potsdam, gestaltet Klang mit allem, was er in die Finger bekommen kann. Frühe Experimente mit Tonbändern und musikfernen Gegenständen, dann freies Schlagzeugspiel in verschiedenen Bands, später Komposition, Sounddesign und Grafik in offenen Zusammenhängen. Diverse lose Kollaborationen und feste Ensembles zwischen elektronischer Multimediakunst, Konventionen streifender Trio-Musik, ungewöhnlichem LoFi-Pop und ästhetischem Lärm. Er lebt und arbeitet als freier Musiker und Grafiker in Oldenburg.

Eintritt: 15.00/erm. 10.00. Bitte reservieren Sie Ihre Karten ausschließlich online.

Veranstalter: Jazzmusiker-Initiative Oldenburg e.V.

Gefördert durch:

Klangpol   Oldenburgische Landschaft    Kulturbüro Stadt Oldenburg