Wilhelm13

Bitte beachten Sie: Die Nds. Landesregierung hat zum 3.4. für kulturelle Einrichtungen alle Corona-Beschränkungen aufgehoben. Wir möchten Sie dennoch bitten, in unserem Haus auf den Bewegungsflächen einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Im Gastrobereich und im Saal kann er nach Einnehmen des Sitzplatzes abgenommen werden.

Unser Saal ist wieder vollständig mit 99 Sitzplätzen bestuhlt.

Datum

1. Apr 2022
Expired!

Uhrzeit

20:00

LUAH

Kartenreservierung

 

„…interessant, spannend, zusammen betörend schön…“

Mal sanftmütig, dann wieder roh, mal schwebend, dann wieder geerdet, verwebt das Vocal Trio „LUAH“ Elemente aus Jazz-/Singer-Songwriter/Pop- und brasilianischem Tropicalismo zu einer Symbiose. Authentisch und verträumt – zwischen Mainstream und Experimentellem: Die Kölner Band hat sich einen individuellen Sound erschaffen, der gepaart mit brasilianischen Elementen und Improvisation eine ganz eigene Nische bedient.

Zu dritt bewegen sich die Musikerinnen gekonnt zwischen Mainstream und Unvorhergesehenem, sei es mit ihren Stimmen, jazzigen Gitarrenlinien, Glockenspiel-Einwürfen, Perkussions- oder Synthesizer-Klängen. Immer wieder verflechten sich die drei Stimmen zu einem gemeinsamen Farbgewebe und führen in Kombination mit einem jazzigen Gitarrensound zu einem ausdrucksstarken und unkonventionellen Klangbild.

Mit ihrem individuellen Sound stand die Band bereits im Finale des Osnabrücker Study Up Jazz Wettbewerbs und gewann 2019 das Voting des Jazztube Festivals in Bonn. In diesem Jahr schaffte es die Band in die engere Auswahl des Wettbewerbs „Women in Jazz – next generation“. Dokumentiert wurde die bisherige Arbeit auf ihrem Debütalbum „LUAH – Sunlit “ (Timezone, 2019) und ihrer EP „LUAH – Deeply Blue„ (2020). Im März diesen Jahres hat das Trio außerdem ihr zweites Album „MO VI MENTO“ aufgenommen, das im März 2022 beim Münsteraner Label „Ladies & Ladys“ veröffentlicht werden wird.

LUAH hat sich „eine eigene Nische mit sonnigen Vokalsätzen, folkigen Arrangements und jazzigen Harmonien erarbeitet. Dabei lassen sich Verwandschaften zur frühen Joni Mitschell herauslauschen, eine Prise akustisches Dream-Pop-Feeling kommt hinein, und die Würze entsteht durch Samba- und Bossa-Einstreuungen ins Repertoire. Detailverliebt sind die Songs immer, platzieren clean gespielte E-Gitarre, Ukulele und Glockenspieleffekte als unaufdringliche Partner für die hellen Vokalisen.“

– Stefan Franzen, JAZZTHING

Besetzung:
Elsa Johanna Mohr (vocals, ukulele, percussion, composition)
Lena-Larissa Senge (vocals, synthesizer, glockenspiel, percussion)
Ula Martyn-Ellis (e-guitar, vocals)

Links:
LUAH auf Youtube
LUAH auf Youtube 2

Eintritt: 15€/erm. 10€

Kartenreservierung

 

Veranstalter: Jazzclub Alluvium e.V.