Wilhelm13
Jochen Schimmang_Copyright_Karin Eickenberg

Datum

14. Mai 2024

Uhrzeit

20:00

Neue Geländegänge – Jochen Schimmang: „Abschied von den Diskursteilnehmern“

Lesung & Gespräch

Jochen Schimmang_Copyright_Karin Eickenberg
Foto von Jochen Schimmang: © Karin Eickenberg

Jochen Schimmang hinterfragt in seinen neuen Geländegängen Phänomene und Diskurse der letzten Jahre und lässt aus sehr disparaten Mosaiksteinchen ein autobiografisches Wimmelbild entstehen. Darin finden Kleidungsstücke als Fetisch und ein Plädoyer für einen zivilisierten Verkehr unter Hochstaplern ebenso Platz wie Phantasien, die ChatGPT über den Autor entwickelt hat. Auch die Buzzwords der Tagespolitik – sei es die Zeitenwende oder die Spaltung der Gesellschaft – sind vor seinem Zugriff nicht sicher. Schimmang sinniert über Ähnlichkeiten und Unterschiede, etwa zwischen Barthes und Foucault oder zwischen Menschen und Schildkröten; er denkt nach über Giacomettis Sterben und das Rätsel Vermeer, sammelt Träume, Verleser und Verhörer, schreibt alternative Kurznovellen zu seinen eigenen Romanen und findet erste Sätze stark überschätzt. Auf literarischen Geländegängen gelangt er an schon einmal besuchte und an imaginierte Orte. Konsequenterweise führt der Text am Ende nicht ans Ziel, sondern ins Offene. Jochen Schimmang liest aus den Geländegängen und spricht mit dem Göttinger Autor, Lektor und Literaturkritiker Thomas Schaefer.

Buchcover_Jochen_Schimmang_c_Edition_Nautilus_web
Buchcover: © Edition Nautilus

Jochen Schimmang lebt als freier Schriftsteller und Übersetzer in Oldenburg. 2010 erhielt er den Rheingau Literatur Preis und 2012 den Phantastik-Preis der Stadt Wetzlar. 2019 wurde er mit dem erstmals verliehenen Walter Kempowski Preis für biografische Literatur des Landes Niedersachsen ausgezeichnet, 2021 mit dem Italo-Svevo-Preis für sein Lebenswerk.

Eintritt: 12 (erm. 8) €

Kartenreservierung im Internet unter www.literaturhaus-oldenburg.de in der Rubrik Veranstaltungsprogramm.

Veranstalter: Literaturhaus Oldenburg